user_mobilelogo

Das Ziel meiner Beratungen ist es, euch dabei zu unterstützen, eine Entscheidung für oder wider alternative Monatshygiene zu finden. Es gibt mittlerweile eine größere Auswahl an Hygieneartikeln als noch vor wenigen Jahren - Tendenz steigend. Ich berate euch gern zu Menstruationstassen, Stoffslipeinlagen und Stoffbinden. Diese Art Monatshygiene ist schlicht und ergreifend noch kaum bekannt und entsprechend kennen die meisten auch nicht deren Vorteile. Da die Kosten relativ gering sind, bietet sich ein Test des einen oder anderen Produkts an - im schlimmsten Fall bleiben diese eher kleinen Kosten eine Fehlinvestition. Probieren lohnt sich aus meiner Sicht.

In der folgenden Tabelle habe ich meine Gedanken zu alternativer Monatshygiene einmal zusammengefasst:

Gesundheit

  • Atmungsaktiv und damit hygienischer
  • keine negative Beeinflussung der Scheidenflora
  • Menstruationstassen trainieren den Beckenboden

Ökonomie

  • Die vergleichsweise hohen Anschaffungskosten amortisieren sich meistens innerhalb des ersten Jahres
  • Die Reinigungskosten sind abhängig vom individuellen Wasch- und Trockenverhalten sowie den eingesetzten Geräten

Ökologie

  • Müllvermeidung, denn alternative Monatshygiene-Artikel werden wiederverwendet und halten sehr lange
  • Es gibt keine umweltschädlichen Zusatzstoffe, die verbrannt oder verkippt werden müssen

Handhabung

  • Einfache Anwendung, vergleichbar mit Wegwerfartikeln
  • Es muss kein Müll zur Mülltonne gebracht werden
  • Zusatzaufwand des Waschens wird durch das Weniger an Aufwand für den Kauf von Wegwerfprodukten und deren Transport ausgeglichen

Optik und Haptik

  • Es gibt eine große Auswahl an Designs und Mustern

Mein persönliches Fazit:

Wie auch beim Wickeln mit Stoffwindeln stehen die Müllvermeidung und die Gesundheit (Schadstoffarmut) im Vordergrund - und natürlich sind auch wieder die Auswahl an Designs und Mustern mit ein Grund gewesen.

Nachdem ich alternative Monatshygiene einmal ausprobiert habe, merke ich für mich den Unterschied in der Atmungsaktivität, angenehmeren Klima im Intimbereich und im letztendlich kleineren Aufwand: kein regelmäßiger Einkauf mehr nötig, genauso einfach einzusetzen wie Einweg-Artikel.